Theaterworkshop: Natürliche Autorität und Präsenz

Fokus: Mobilisierung der emotionalen und sozialen Kompetenz des Führenden
Schwerpunkt: Persönliche Entwicklung

Kurzbeschreibung

Eine Führungskraft führt durch persönliche Präsenz: es zählt weniger, was sie sagt und proklamiert, sondern wie sie es sagt, wie sie zuhört und wie sie handelt. Sie muss imstande sein, sich auf unterschiedliche Mitarbeiter und verschiedene Situationen einzustellen, ohne den Kern ihrer Mission aus dem Auge zu verlieren. Sie muss im sozialen Umfeld mit der unvermeidlichen Unsicherheit umgehen und zielführend improvisieren können.
Es geht es darum, sich selbst und andere zu führen. Dieses Feld emotionaler und sozialer Kompetenz wird mit Übungen aus dem Theater bearbeitet. Sie bieten einen geschützten, aber auch herausfordernden Raum, in dem die Teilnehmer ihr eigenes Handeln, ihr persönliches Auftreten und ihre Ausstrahlung und Wirkung entwickeln können. Das Ensemblespiel bietet zudem die Möglichkeit, intensive Zusammenarbeit zu üben und als Gruppe stärker zusammenzuwachsen.

Entwicklungsziele

  • Im Spannungsfeld zwischen Flexibilität und Durchsetzungsvermögen handeln können
  • Im Spannungsfeld zwischen Authentizität und Abstimmung kommunizieren können
  • Präsenz, Überzeugungskraft und Kooperationsbereitschaft entwickeln

Alleinstellungsmerkmal

Der Dozent ist Theaterregisseur und Schauspiellehrer. Theaterarbeit hat sich als ein sehr effektives und effizientes Mittel bei der Persönlichkeitsentfaltung erwiesen. Alles dreht sich hier um das Handeln: nicht reden, sondern tun, nicht nur wollen, sondern auch wirken, nicht nur meinen, sondern auch ankommen lassen. Dabei geht es um beseeltes Handeln, um vollständige persönliche Präsenz. Denken und Fühlen, Analyse und Kreativität, Körper, Geist und Seele werden integriert. Die Rolle des Regisseurs wird zudem als Metapher für Führungskräfte vorgestellt: er bringt Mitarbeiter dazu, sich in ihre klar umschriebene Rolle - mit hohem persönlichen Einsatz - spielerisch einzufinden. Er initiiert und begleitet Verhaltensänderung, er schafft Raum für Entwicklung.

Dozent

Thomas de Neve

Sprache

Deutsch

Dauer des Seminars

2 Tage
Start mit gemeinsamen Abendessen am Vorabend des ersten
Tages um 19:30. Ende am zweiten Tag um ca. 16:30.

Termine